Toyota WISH

Der Toyota WISH ist ein Kompaktvan, den der japanische Automobilhersteller Toyota seit 2003 herstellt. Er ist mit 6 oder 7 Sitzplätzen erhältlich und ist mit einem 1,8 l-R4-Motor oder einem 2,0 l-R4-Motor ausgestattet. In der Toyota-Modellpalette steht der WISH zwischen dem kleineren Spacio und dem größeren Ipsum.

Außer in Japan wird der WISH noch in Thailand (für die Märkte in Thailand, Malaysia und Singapur) und Taiwan (nur für den Markt in Taiwan) gefertigt.

Toyota WISH (Japan, 2003)

Der WISH wurde unter dem Codenamen “760N” von einem Team unter der Führung des Chefingenieurs Takeshi Yoshida entwickelt und wurde der Öffentlichkeit erstmals auf der Tokyo Motor Show im Oktober 2002 vorgestellt. Am 20. Januar 2003 kam der Wagen mit einer massiven Werbekampagne mit der japanischen Popsängerin Hikaru Utada in Japan eingeführt. Im TV-Spot war das Lied Colors zu hören, und sein Start fiel mit der Veröffentlichung von Utadas neuer CD-Single zusammen. Der Wagen wurde mit dem Slogan „Wish Comes True“ (Ein Wunsch wird wahr) vermarktet.

Die Frontantriebsversion (Code-Nr. ZNE10G) und die Allradantriebsversion (Code-Nr. ZNE14G) hatten beide den 1,8 l-Reihenvierzylindermotor mit 132 bhp (97 kW) Leistung und einem Drehmoment von 170 Nm. Es gab ihn nur mit 4-stufiger Automatik. Eine 2,0 l-Version dieses Motors (Code-Nr. ANE11W für den Sechssitzer und Code-Nr. ANE10G für den Siebensitzer) wurde im April 2003 nachgeschoben. Dieser Motor, Typ Toyota 1AZ-FSE, liefert eine Leistung von 155 bhp (114 kW) und ein Drehmoment von 192 Nm. Die Modelle mit diesem 2,0 l-Direkteinspritzer (2.0D-4) gibt es nur mit stufenlosem Getriebe (CVT).

Der WISH war auf seinem Heimatmarkt extrem erfolgreich und erreicht häufig einen der ersten fünf Plätze in der Zulassungsstatistik. Er erschütterte auch die Verkaufszahlen seiner Wettbewerber, wie dem Honda Stream, dem Mazda Premacy und dem Mazda5. Im Dezember 2003 erschien der WISH auch als örtlich montiertes Modell in Thailand. Das thailändische unterscheidet sich vom japanischen Modell nur geringfügig:

Im November 2004 kam der WISH in Taiwan heraus. In diesem Markt wird der Wagen mit dem Werbeslogan “No Rules!” (keine Regeln!) in einem in New York spielenden TV-Spot vermarktet. Im taiwanischen Modell wird der gleiche Motor eingebaut wie im thailändischen arm belt running. Außerdem unterscheidet sich die Taiwan-Version in einigen äußeren Details: Es gab eine neue Front, neue LED-Rückleuchten, in den hinteren Stoßfänger eingelassene Rückstrahler, Seitenschutzleisten in Wagenfarbe oder verchromt und einen verchromten Nummernschildhalter hinten. Anders als beim japanischen Modell wird die taiwanische Variante ohne die Beschriftung WISH ausgeliefert. Als Sonderausstattung sind Parksensoren, ein doppeltes Glasschiebedach und Ledersitze erhältlich. Auch ist der taiwanische WISH mit beiger Innenausstattung lieferbar, die in Japan und Thailand nicht verfügbar ist.

Der Wagen war in Japan ein großer Erfolg und führte regelmäßig die Bestsellerlisten an, was für einen Kompaktvan nicht selbstverständlich ist. Ende 2005 wurde der WISH überarbeitet. Das ursprüngliche Modell war gut konstruiert und so waren nur einige kleinere Änderungen nötig. Es gab neue Scheinwerfer, neue Stoßfänger, LED-Rückleuchten und ein neues Armaturenbrett mit neuen Bedienelementen für die Klimaanlage und das Automatikgetriebe. Der 2.0Z bekam eine siebenstufige Automatik. Da die Änderungen nur geringfügig waren, blieb auch der Benzinverbrauch, der geringste in seiner Klasse, gleich. Auch war der WISH Modell 2005 das dritte Modell, das exklusiv im neuen Toyota-NETZ-Händlernetz verkauft wurde. Dabei wurde das für den WISH typische Frontemblem W durch das NETZ-Oval (wie beim Vitz und Ist ab 2005) ersetzt. Das neue elektronische Gaspedal des WISH wurde mit gemischten Gefühlen von den Kunden aufgenommen; es hieß, dass das ursprüngliche papain in meat tenderizer, mechanische Gaspedal des 2003er-Modells schneller reagierte. Antrieb und Motoren bleiben gleich.

Ab 2007 wurden bei dem japanischen Modellen das Toyota-Navigationssystem G-BOOK und Telematik als Sonderausstattung eingeführt

Real Madrid Club de Fútbol Home COENTRAO 5 Jerseys

Real Madrid Club de Fútbol Home COENTRAO 5 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

.

Toyota WISH (Japan, 2012)

Seit April 2009 gibt es in Japan die zweite Generation des WISH. Als Antrieb dienen der 1,8 l-R4-Motor mit doppelter variabler Ventilsteuerung (Dual-VVTi), Typ 2ZR-FAE, oder der 2,0 l-R4-Motor mit Dual-VVTi, Typ 3ZR-FAE. Alle Modell haben die neue siebenstufige Super-CVTi-Automatik.

Aktuelle Modelle, Europa: Auris • Avensis • Aygo • C-HR • Corolla • Dyna • GT86 • Hilux • Land Cruiser • Mirai • Prius • Prius+ • Prius Plug-in Hybrid • Proace • RAV4 • Verso • Yaris

Ausgelaufene Modelle, Europa: Hiace • iQ • Yaris Verso • Verso-S • Corolla Verso • Avensis Verso • Celica • Starlet • Camry • Paseo • Corolla Tercel 4WD • Picnic • Previa • Carina • MR2 • Carina E • 4Runner • Model F • LiteAce • Tercel 4WD • Carina II • Supra • Tercel • Corona • Corona Mark II • Cressida • Mark II • 1000

Aktuelle nicht in Europa angebotene Modelle: Allion • Alphard • Altis • Aqua • Aurion • Avalon • Avanza • bB • Belta • Blade • Camry • Century • Coaster • Comfort • Commuter • Crown • Grand Hiace • Corolla Axio • Corolla EX • Corolla Fielder • Corolla Sedan • Duet • Etios • Estima • Fortuner • Harrier • Highlander • Innova • Isis • Ist • Kijang Innova • Kluger • Land Cruiser Prado • LiteAce • Mark X • Noah • Passo • Porte • Prado • Premio • Prius c • Probox • Pyxis • Pronard • Quantum • Ractis • Raum • RegiusAce • 4Runner • Reiz • Rush • SAI • Sequoia • Ses’fikile • Sienna • Sienta • Spacio • Succeed • Tacoma • Tarago • TownAce • ToyoAce • Tundra • Vanguard • Vellfire • Ventury • Ventury Majesty • Vios • Vitz • Voxy • WISH • Yaris Sedan • Zelas

Ausgelaufene, nicht in Europa angebotene Modelle: Allex • Altezza • Aristo • Bandeirante • Blizzard • Brevis • Briska • Bundera • BJ40 • Caldina • Cami • Camry Solara • Carina ED • Carri • Cavalier • Chaser • Classic • Condor • Conquest • Corolla AllTrac • Corolla Altis • Corolla Conquest • Corolla Rumion • Corolla Spacio • Corolla Tercel • Corolla Wagon 4WD • Corolla II • Corona Absolute • Corona Exisor • Corona EXiV • Corona Coupé • Corona Premio • Corona SF • Corona Super Roomy • Corsa • Cresta • Curren • Cynos • Dario Terios • Deliboy • Echo • FB • FJ Cruiser • Fun Cargo • Gaia • Granvia • Regius • HJ40 • Hilux Surf • Ipsum • Kijang • KL300 • LiteAce Noah • Lexcen • Mark II BLIT • Mark II Qualis • Mark V • Mark X Zio • Master • MasterAce • MasterAce Surf • Massy Dyna • Matrix • Mega Cruiser • MiniAce • Opa • Origin • Passo Sette • Platz • Progrés • Publica • Qualis • Quick Delivery • Revo • Revo II • RK • Rukus • Scepter • Sera • Soarer • Solara • Soluna • Space Cruiser • Sports 800 • Sprinter • Sprinter Carib • Stallion • Stout • Street Affair • Super • SV-3 • T100 • Tamaraw • Tazz • Tercel Wagon • Tiara • TownAce Noah • TrailBlazer • Trekker • Unser • Van • Venture • Venza • Verossa • Vios • Vista • VM180 Zagato • Voltz • Windom • Winnebago • Wolverine • Zaice • Z-Ace • 1900 • 2000GT • 2000VX • RR • RH • SA • SB • SC • SF • SG • FH24 • FHJ • SD • FJ40 • FA/DA • EA • EB • A1 • B • BA&nbsp white football shirt;• BB • BC • AB • AC • AE • Toyoda AA

Konzeptautos: Toyota FCHV • Toyota i-Road

Élisabeth Frédérique Sophie de Brandebourg-Bayreuth

Élisabeth-Frédérique-Sophie de Brandebourg-Bayreuth, duchesse de Wurtemberg, (Bayreuth, – Bayreuth, ) était une princesse allemande, fille de la Margrave de Bayreuth (1709-1758), elle-même sœur chérie de Frédéric le Grand, roi de Prusse et fille de Frédéric, Margrave de Bayreuth (1711-1763).

Quelques années après sa naissance, ses parents s’éloignèrent l’un de l’autre, et Sophie demeura leur unique enfant

Goalkeeper Jersey

KELME Football Goalkeeper Long-Sleeve Suit Soccer Jersey Set

BUY NOW

$49.99
$34.99

. Elle passa sa jeunesse à la Cour de Bayreuth et était considérée, d’après Casanova, comme la plus belle des princesses d’Allemagne. En tant que fille unique destinée à un mariage princier, elle fut éduquée avec rigueur.

En 1744, le duc de Wurtemberg, Charles-Eugène fanny pack for runners, en visite à Bayreuth remarqua la jeune princesse qui avait été élevée pendant deux ans à la Cour raffinée de son oncle Frédéric le Grand. Le mariage eut lieu, le 26 septembre 1748 à Bayreuth, et fut une événement extrêmement brillant.

L’union du duc avec la jeune Sophie fut heureuse au début ; mais au bout de quelques années, le duc délaissa son épouse pour des maîtresses successives arm belt running. Ils n’eurent qu’une petite fille en 1750 qui mourut l’année suivante.

Pendant la guerre de Sept Ans, le duc de Wurtermberg se rangea du côté de l’Autriche et de la France catholiques contre la Suède et la Prusse protestantes.

En 1756, la duchesse Sophie se rendit en visite à Bayreuth chez sa mère la princesse Wilhelmine et refusa de retourner chez son mari…En 1759, un accord fut négocié. Leur union ne fut pas dissoute, le duc versant une rente annuelle importante à la duchesse.

En 1763, à la mort de son père, elle hérita du château de Donndorf, qu’elle fit réaménager dans un goût baroque exquis et renomma le « Château Fantaisie ».

Elle mourut à l’âge de quarante-six ans au Vieux Château, Alten Schloss, de Bayreuth et fut enterrée près de ses parents à la chapelle du château.

Vidisha district

Vidisha District is a district of Madhya Pradesh state in central India. The city of Vidisha as the administrative headquarters of the district.

The district is bounded by the districts of Ashoknagar to the northeast, Sagar to the east, Raisen to the south, Bhopal to the southwest, and Guna to the northwest.

Vidisha district lies on the Vindhyachal Plateau off the main Vindhyachal Range. The Plateau slopes from south to north and is drained by a number of rivers – the Betwa, the Bina and the Sindh. These rivers flow between spur fanges of the Vindhyachal Range goalkeeper gloves junior, that spread out on the Malwa Plateau.

The district lies between 230 20’ and 240 22′ north latitudes, and 770 16’ and 780 18’ east longitudes. It covers an area of 7,371&nbsp adolph’s tenderizer;km2.

The district is home to the historic city of Besnagar and the Buddhist stupa at Sanchi.

The district was created as “Bhilsa District” in 1904 by joining the tehsils of Vidisha (also known as Bhilsa) and Basoda, but not Basoda State, which were then part of Gwalior state. After India’s independence in 1947 arm belt running, the former princely state of Gwalior became part of Madhya Bharat state, which was formed in 1948. The Bhilsa District was enlarged in 1949 by the addition of the small princely state of Kurwai State. The district took its present form in 1956, when Madhya Bharat state, Bhopal State, and the tehsil of Sironj, then part of Rajasthan state and previously part of the princely state of Tonk, were both merged into Madhya Pradesh state. Sironj tehsil and the small pargana of Piklone from Bhopal state were merged into Vidisha District.

According to the 2011 census Vidisha District has a population of 1,458,212, roughly equal to the nation of Swaziland or the US state of Hawaii cloth shaver. This gives it a ranking of 341st in India (out of a total of 640). The district has a population density of 198 inhabitants per square kilometre (510/sq mi) . Its population growth rate over the decade 2001-2011 was 20.03%. Vidisha has a sex ratio of 897 females for every 1000 males, and a literacy rate of 72.08%.

Coordinates: